Unternehmenskultur ist jetzt messbar

Unternehmenskultur ist messbar

Unternehmenskultur ist jetzt messbar

Bislang galt die Messbarkeit von Unternehmenskultur als schwierig oder sogar als gescheitert. Ein schönes Beispiel dafür liefert eine Studie von Prof. Baetge von der Universität Münster. Sein Ergebnis: „Der Begriff Unternehmenskultur wird unterschiedlich definiert. Der Begriff Unternehmenserfolg aber auch. Grundsätzlich lässt sich die Frage stellen, welcher Zweck denn mit der Erfassung der Unternehmenskultur verbunden ist.“ Dazu meinen wir: „Willkommen im Elfenbeinturm!“ Immerhin hält Prof. Baetge  in seinem Fazit fest: „Grundsätzlich erkennen aber die meisten Forscher eine positive Korrelation zwischen hoher Unternehmenskultur und Unternehmenserfolg an.“ Wir selbst halten es hier mehr mit Peter Drucker, dessen Aussage berühmt ist: “Culture eats Strategy for Breakfast”.

Eine weitreichende Vision oder eine brilliante Strategie einer Führungsperson wird immer nur umgesetzt, wenn sie von der Unternehmenskultur unterstützt wird. Unternehmenskultur treibt die Performance, indem sie das menschliche Potential befreit und fokussiert.

Der international renommierte Manager und Berater Richard Barrett, vormals bei der Weltbank für internationales Projektmanagement verantwortlich, entdeckte vor vielen Jahren – zunächst auf der Suche nach Erfolgsfaktoren für die eigenen Projekte – eine Möglichkeit, persönliche und organisationale Werte zu visualisieren und sie messbar zu machen. Darauf hat er den mittlerweile weltweit etablierten Beratungsansatz einer Kulturdiagnostik aufgebaut.

In der Unternehmenskultur steht der Mensch im Mittelpunkt

Um loyale, committete und kreative Mitarbeiter zu bekommen, muss sichergestellt werden, dass Mitarbeiter in der Lage sind, zum einen ihre unmittelbaren Sicherheitsbedürfnisse zu befriedigen und zum anderen, dass sie gleichzeitig Programme und Gelegenheiten vorfinden, um die eigenen Wachstumsziele zu verfolgen und zu befriedigen.

Unternehmen müssen die persönliche Entwicklung ihrer Mitarbeiter ermöglichen. Mitarbeiter brauchen Strukturen, Systeme und Abläufe, die es ihnen gestatten, ihr Arbeitsleben mit dem Familienleben zu vereinbaren, Freundschaften mit Kollegen zu entwickeln, herauszufinden, worin sie selbst am besten sind. Das Unternehmen muss Selbstständigkeit, eigenverantwortliches Entscheiden und Handeln fördern. Mitarbeiter wollen die Chance haben, einen Beitrag zu leisten („to make a difference“) und in ihrem Beitrag sichtbar zu werden. Das alles macht ein Werte-gesteuertes Unternehmen aus.

Die Folge aus Unternehmenskultur: Mitarbeiter-Engagement

Die Entscheidungen, die wir treffen, fußen auf der Reflektion unserer Werte und Glaubenssätze und sie laufen immer direkt auf einen spezifischen Zweck hin. Dieser Zweck ist die Befriedigung unserer individuellen und kollektiven Bedürfnisse.

  • Wenn wir uns positiver, lebensbejahender Werte bedienen, schaffen wir Verbindungen und Vertrauen.
  • Wenn wir potentiell limitierenden (negativen) Werten folgen, die unbewusste Ängste reflektieren, produzieren wir Spannung und Misstrauen.

Deswegen ist es für Unternehmen äußerst wichtig, das Thema der Kultur und der Werte ins Zentrum zu rücken. Hier findet sich der Referenzrahmen, aus dem in einem Unternehmen gehandelt wird. Wie sieht der Referenzrahmen aus, ist er kongruent mit den Unternehmenszielen, wie kann er verändert werden, wie kann er reifen? Darauf gibt die Kulturdiagnostik der Cultural Transformations Tools (CTT) von Richard Barrett eine direkte und pragmatische Antwort.

Die Cultural Transformation Tools unterstützen Unternehmen ihr Potential zu befreien

Die Cultural Transformation Tools (CTT) wurden 1997 von Richard Barrett entwickelt und seitdem weltweit verbreitet. Über 300.000 Menschen haben alleine in 2013 weltweit an der Onlinebefragung teilgenommen. Seit einem Jahr ist CTT nun auch in Deutschland verfügbar. Mit CTT bringen Entscheider – einfach und kostengünstig – die Themen auf den Tisch, die die Mitarbeiter bewegen und von denen das Engagement und die Unternehmensperformance abhängt.

Vorgehen

Mit einer einfachen Onlinebefragung wählt man aus vorgegebenen Vorschlägen jeweils 10 Werte in den 3 Gruppen „persönliche Werte“, „aktuelle Werte des Unternehmens“ und „gewünschte Werte des Unternehmens" aus. Je nachdem wie die Befragung angelegt ist, können Führungsteams, Abteilungen, Projektteams, Betriebsstätten oder ganze Unternehmen oder Konzerne gemessen werden.

Das Ergebnis ist keine „Note“ sondern eine Rückmeldung über vorhandene Werte, die alle Beteiligten in die Lage versetzt, rasch miteinander ins Gespräch über Kultur und Werte zu gelangen.

Drei Kennzahlen (KPI) bringen Sie miteinander ins Gespräch

  • Entropie - Welche potentiell limitierenden Faktoren sind bekannt
  • Personal Alignment - Wie stark stimmen meine Werte mit denen des Unternehmens überein
  • Mission Alignment - Welche Werte werden für die erfolgreiche Entwicklung des Unternehmens wichtiger?

Das CTT wird erfolgreich eingesetzt, um Werte von Organisationen zu identifizieren und zu managen und damit Wachstum und Entwicklung der einzelnen Führungskräfte und ihrer Teams zu unterstützen. Der weltweite Erfolg von CTT beruht auf der Fähigkeit ein detailliertes Tool und eine Entwicklungslandkarte für organisationale und persönliche Entwicklung auf der Handlungsebene zur Verfügung zu stellen.

Kulturdiagnostik im Headhunting

Dr. Terhalle & Nagel ist in den Jahren 2014 und 2015 für die Anwendung von CTT lizensiert worden. Wir setzen die Methodik mittlerweile ein, um Unternehmenskulturen noch besser zu identifizieren. Damit sichern wir fundiert ab, dass die gefundenen Kandidaten perfekt mit der identifizierten Unternehmenskultur matchen und sie das Unternehmen fachlich und kulturell ganzheitlich stärken.

Mehr dazu von Dr. Terhalle & Nagel:

Mehr zum Thema:

Aus unserem Blog

Das könnte Sie auch interessieren

In vielen Veränderungsprozessen werden loyale Mitarbeiter zum Unsicherheitsfaktor. Warum?

Christoph Keufen

Tiefgreifende Veränderungen in der Arbeitswelt sind allgegenwärtig und in vielen Bereichen schon heute eher die Norm als die Ausnahme. Schon sprechen alle von einer „VUCA-Welt“, die in ihrem Kern volatil, unsicher, komplex (complex) und mehrdeutig (ambiguous) ist.

Dabei liegt es in der Natur des Menschen, Veränderungen oft ungläubig bis ablehnend gegenüber zu stehen und gleichzeitig bestens für Anpassungen aller Art gerüstet zu sein.

Mehr erfahren

Kulturaudit im Praxistest: Tolle Rückmeldung nach Workshop zur Unternehmenskultur

Gerrit A. NagelKulturaudit im Praxistest: Tolle Rückmeldung nach Workshop zur Unternehmenskultur

Unternehmen mit guter Unternehmenskultur (z.B. Great Place to Work-Gewinner) performen oft überdurchschnittlich. Es lohnt sich, sich seine Kultur bewusst zu machen! Mit dem Cultural Transformation Tool (CTT) von Richard Barrett sind die Kernwerte eines Unternehmens leicht zu ermitteln. Durch einen begleitenden Workshop werden Werte besprechbar und in die Unternehmensprozesse integrierbar. Ein Kunde von uns hat es ausprobiert und ist begeistert: "... So etwas hatten wir in der Qualität seit der Firmengründung vor 15 Jahren noch nicht."

Mehr erfahren

Darum wechseln Menschen den Job – Neue Studienergebnisse von Dr. Terhalle & Nagel

Gerrit A. Nagel

Sie stehen laufend vor der Aufgabe, Vakanzen in Ihrem Unternehmen zu besetzen. Manche Vakanzen sind leichter zu schließen, bei anderen ist es außerordentlich schwierig. Was aber sind denn tatsächlich die Gründe, warum Menschen sich einen neuen Job suchen und sich für Ihre Vakanz entscheiden würden?

In der Studie „Personalgewinnung – Unternehmenskultur im Blick“, die Dr. Terhalle & Nagel in Zusammenarbeit mit der Firma Faktenkontor Anfang 2018 durchgeführt hat, befragten wir 200 Entscheider (Geschäftsführung und Personalmanagement) welche Kriterien ihrer Meinung nach für die Personalgewinnung am wichtigsten wären. Erfahren Sie hier die Ergebnisse und wie Sie das für Ihr Recruiting nutzen.

Mehr erfahren