Vakanzen sind teuer - 3 Tipps wie Sie besser zu einer Lösung kommen

Vakanzen sind teuer - 3 Tipps wie Sie besser zu einer Lösung kommen

Seit Jahren fahren viele Unternehmen auf >100%. Das zehrt an den Kräften. Zwar schwächelt etwas die Konjunktur, doch das löst widersprüchliche Gefühle aus: Einerseits könnte es ruhig mal wieder "normaler" werden, andererseits drückt die schlechte Erwartung auf die Stimmung. Die Arbeitslosenquote ist so gering wie lange nicht. Die Erwerbsquote ist so hoch wie nie. Erfolg im Markt führt zu stärkerer Nachfrage. Wenn man die Nachfrage nicht bedienen kann oder keine neuen Innovationen bringt, ist man ganz schnell draußen. Haben Sie die Kompetenzen, die Sie benötigen, um zukünftig die Nase vorn zu haben? Durch die große Nachfrage nach MINT-Experten werden Jobwechsel risikofreier. Wie gewinnen Sie die Talente von morgen?

Damit ist HR ein strategischer Erfolgsfaktor. HR muss aktiv werden und die Randbedingungen schaffen, um dem Unternehmen langfristig genügend Mitarbeitende zu sichern. Ein Teil der Lösung: Schaffen Sie "Besetzbare Profile" Warum dauert es oft so lang, bis Vakanzen besetzt werden können? Gibt es zu wenig gut qualifizierte Menschen? Die Antwort lautet "Jein". Es sind nicht genug für alle da, aber es gibt sie. Nur arbeiten sie in anderen Unternehmen. Leider erleben wir es nach wie vor sehr häufig, dass zum Start eines Besetzungsprojekts - wie in alten Zeiten - lediglich die Anforderungen für eine Position notiert werden. Die Zeiten haben sich geändert: Denken Sie vom Bewerber aus!

Hier sind 3 Tipps, die helfen

  • Jede Besetzung ist die Chance auf einen Microchange: Welche Führungskräfte mit welchen Werten bringen Ihr Unternehmen weiter, um zukünftige Ziele besser zu erreichen?
  • Was ist der wirkliche USP der Führungsaufgabe in Ihrem Unternehmen im Vergleich zu alternativen Optionen bei anderen Unternehmen?
  • Für wen ist diese Position ein sinnvoller nächster Schritt? (Wahrscheinlich wollen Sie Kandidaten nicht mit Geld locken..?!)

Recruiting hat viel mit Erwartungsmanagement zu tun. Sind die Erwartungen überzogen oder nicht erfüllbar, wird eine Position schwer oder nur durch Zufall besetzbar. Mittelfristig ist es sehr wertvoll, seine Arbeitgebermarke herauszuarbeiten und zu entwickeln. Damit machen Sie Ihre Mitarbeitenden zu Markenbotschaftern. Wahre Schönheit kommt von Innen. Daraus entsteht Strahlkraft. Das sagte uns ein HR-Blogger: "Die DAX Unternehmen, die bereits eine starke Arbeitgebermarke haben, investieren heute dennoch viel in die Weiterentwicklung ihrer Positionierung im Kandidatenmarkt. Der Mittelstand, der es viel nötiger hat, weil er unbekannter ist, vielleicht abseits vom Schuss liegt, ist da noch nicht hinreichend aufgewacht." Und dabei hat der Mittelstand über das Thema Unternehmenskultur eine potenziell hohe Strahlkraft. Packen Sie es an!

Personalberatung aus Überzeugung! Der Personalbedarf von morgen kann nicht allein durch Neueinstellungen gedeckt werden. In Zeiten des Fachkräftemangels ist das Entwickeln und Binden der Mitarbeitenden sehr wichtig! Dr. Terhalle & Nagel bietet deshalb neben Headhunting für Führungskräfte seit zwei Jahren auch Consulting im Bereich Organisationsentwicklung, Entwicklung der Unternehmenskultur und Employer Brand Management.

Sprechen Sie uns an. Wir verstehen Ihre Herausforderung, wir kennen den Markt. Gemeinsam finden wir eine Lösung - schnell und unkompliziert!

Clicken Sie hier um mehr zu erfahren: www.t-n-p.de/innovativesheadhunting/index.htm

 

Aus unserem Blog

Das könnte Sie auch interessieren

Wenn ein (rarer) Mitarbeiter kündigt, was dann? Möglichkeiten des Boomerang-Recruitings

Dr. Johannes Terhalle

Am 12. Juni wurde im Blog Personalblogger der Artikel  Niemals geht man so ganz – Boomerang Recruiting als Lösung des „Fachkräftemangels“? veröffentlicht. Darin beschreibt der Autor Alexander Hohaus ein Programm im Unternehmen, um ehemalige Kollegen nach knapp 2 bis 3 Jahren zurück zu holen. Dabei erläuterte er die Vor- und Nachteile dieser Methode. Er kommt er zu dem Schluss, dass die Kontaktpflege vom entsprechenden Unternehmen nur gewollt sein muss. Dazu ein Kommentar von Dr. Johannes Terhalle:

Mehr erfahren

Das Fundament erfolgreicher Besetzungen

Gerrit A. Nagel

Die fachliche Kompetenz ist notwendig aber nicht hinreichend. Wenn Sie nicht gerade eine Rakete zum Mars schicken wollen, ist die folgende Einstellung hilfreich: „Hire for attitude, train for skills.“ Erfolgreiche Besetzungen berücksichtigen zwei weitere Aspekte: Cultural Fit und proaktive Steuerung des Recruitingprozesses.

Mehr erfahren

Eine gute "Candidate Experience" ist notwendig - aber nicht hinreichend

Gerrit A. NagelEine gute "Candidate Experience" ist notwendig - aber nicht hinreichend

Die Studie "Candidate Experience 2014" berichtet, was Bewerber im Recruitingprozesses erleben. Hier lesen Sie die Ergebnisse auf einen Blick. Da über 80% der Bewerber im Bekanntenkreis von ihren Erlebnissen erzählen, ist es durchaus relevant für das Image eines Unternehmens, dafür ein Bewusstsein zu entwickeln.

Wie man die richtigen Mitarbeiter gewinnt, verrät der Ansatz jedoch nicht! Als Headhunter thematisieren wir in jedem Briefing immer wieder die Erfolgsfaktoren einer Firma, die Unternehmenskultur und den Recruiting Prozess. Die Sicht der Personaler und Fachbereiche im Tagesgeschäft ist leider oft eher technisch geprägt. Aber nur mit konsequentem 360 Grad-Briefing erreichen Sie gute und zügige Besetzungen. Wer erfolgreich "Active Sourcing" betreiben will, dem verraten wir hier einige Tipps.

Mehr erfahren
Die Inhalte werden geladen