Mit Werten führen: Konkrete Handlungsanleitung für virtuelle Führung

Mit Werten führen: Konkrete Handlungsanleitung für virtuelle Führung

Führung in Coronazeiten ist anspruchsvoller!

Führungskräfte suchen nach Mitteln und Wegen, der Heterogenität Ihrer Mitarbeitenden innerhalb der erschwerten Bedingungen gerecht zu werden und diese persönlich zu „erreichen“. Eine sehr gute Möglichkeit ist ein Gespräch über die persönlichen Werte, denn dieses kann in besonderer Weise Nähe und Bindung schaffen. Aber ein solches Gespräch benötigt auch eine einfache, pragmatische Vorgehensweise.

Richard Barrett, Begründer der Cultural Transformation Tools, schreibt in einem seiner Bücher: „Ich habe erkannt, dass Werte viel mehr sind als das, was wichtig ist (…) sie sind die Quelle aller menschlichen Motivationen und Entscheidungen.“

Für uns als Headhunter ist das Gespräch über Werte ein hervorragendes Mittel, um Kandidaten rasch gut kennenzulernen und sie ohne große Umwege besser einschätzen zu können. Dabei ist es immer wieder erstaunlich, wie positiv überrascht die Reaktionen sehr guter Kandidaten und Kandidatinnen ausfallen, wenn man sich die Zeit nimmt, mit ihnen über das zu sprechen, was ihnen wirklich wichtig ist.

Nehmen Sie sich als Führungskraft Zeit für Ihre Mitarbeitenden – nicht nur jetzt!

Eine sehr einfache Möglichkeit für Führungskräfte mit den eigenen Mitarbeitern in ein Gespräch über Werte zu kommen, besteht darin, diese zu einem persönlichen Werte-Assessment (PVA) einzuladen.

Website www.valuescentre.com

Etwas runterscrollen bis zum Kapitel: DISCOVER WHAT IS DRIVING YOUR BEHAVIORS: Hier klicken Sie auf "Take our free personal value assessment" (dann einfach "Deutsch" auswählen)

Dabei handelt es sich um ein kostenfreies Online-Angebot des Barrett Values Centre, welches  Menschen zur Selbstreflektion über die eigenen Werte einlädt. Das Vorgehen ist eine Reflexionsanleitung und kein Test. Die Aufgabe besteht darin, aus einer Liste von 66 Werten und Verhaltensweisen die 10 auszuwählen, „die am treffendsten beschreiben, wer man ist“ (so wie man jetzt ist und nicht wie man gerne werden möchte). Innerhalb von Minuten erhält man die eigene ausführliche Auswertung per E-Mail zugesandt, in der neben einer Erklärung des Modells und Hypothesen zur eigenen Person auch Anregungen zur Reflexion zu finden sind.

Führungsaufgabe „Wertereflexion“

Ihre Einladung an Ihre Mitarbeitenden zu einem Gespräch über Werte können Sie ja mit einem Hinweis darauf verbinden, dass Sie in letzter Zeit und insbesondere aufgrund von Corona, der Home-Office-Entfernung und wegen der operativen Belastungen wenig Zeit für Persönliches gefunden hätten, es Ihnen aber gerade wegen der aktuellen Anforderungen wichtig sei, zu wissen, was bedeutsam und wertvoll für die Menschen in Ihrem Team ist.

Handlungsanweisung

Während des Gesprächstermins würdigen Sie zunächst alle (!) 10 Werte, die vom Mitarbeiter ausgewählt wurden und fragen dann nach den drei wichtigsten aus dieser Liste und aus welchen Gründen genau das die drei wichtigsten Werte für diesen Menschen sind. Erst danach fragen Sie nach Beispielen, woran man im Alltagsverhalten (im Privaten wie im Beruflichen) erkennen könne, dass genau diese Werte, also zum Beispiel „Teamarbeit“ oder „Offenheit“, für diesen Mitarbeiter so bedeutsam sind.

Ganz nebenbei erfahren Sie in diesen Gesprächen auch etwas über Grenzen und möglichen Schwachpunkte der jeweiligen Mitarbeitenden. Das liegt zum einen daran, dass wir für Dinge, die uns besonders wichtig sind, häufig unbewusst über unsere eigenen Grenzen gehen. Dies wird aus den Erklärungen und Erläuterungen der ausgewählten Werte durch Ihre Mitarbeitenden deutlich werden. Zum anderen sind wir bei unseren wichtigsten Werten meist auch weniger flexibel, wenn wir mit abweichenden Haltungen konfrontiert werden. Für Ihre Führungsarbeit können das wertvolle Hinweise sein.

Probieren Sie es aus! Das Gespräch wird nicht mehr als 15 bis 20 Minuten in Anspruch nehmen und die Beziehungsqualität zu Ihren Mitarbeitenden deutlich verbessern. Und es ist aktuell unter den „aseptischen“ Arbeitsbedingungen im Home-Office eine hervorragende Möglichkeit, Nähe, Emotionalität und Bindung zu stärken!

Wichtig! Machen Sie das Werte-Assessment in jedem Fall vorab für sich persönlich, vielleicht sogar gemeinsam mit einem Menschen, der Ihnen besonders nahesteht. So bekommen Sie ein besseres Gefühl für die ganze Sache und sind gewappnet, falls Ihre Mitarbeitenden Sie nach Ihren eigenen Werten fragen.

Dr. Terhalle & Nagel ist für die Cultural Transformation Tools des Barrett Values Centre als Berater ausgebildet und lizensiert. Wir bieten ein sehr breites Beratungsangebot dazu an. Wenn Sie mehr über die Cultural Transformation Tools und Ihren Einsatz in Führung, Team- und Organisationsentwicklung wissen möchten, sprechen Sie uns an. 

Hier finden Sie Anregungen, wie Sie als Führungskraft besser wirken: https://www.t-n-p.de/cultural-consulting/index.htm

 

Last not least...

Personalberatung heißt für uns nicht nur Headhunting. Wir wollen HR unterstützen, im Business als strategischer Partner wahrgenommen zu werden! Das könnte Sie auch interessieren.

Danke im Voraus für Ihr Interesse!

Wie immer freuen wir uns über Ihr Feedback!

Aus unserem Blog

Das könnte Sie auch interessieren

Vom Home-Office-Hype zur Kommunikations-Realität. Herausforderungen für Entscheider

Christoph KeufenVom Home-Office-Hype zur Kommunikations-Realität. Herausforderungen für Entscheider

Die 2. Welle rollt. Viele Entscheider und insbesondere die Personalleiter müssen ihre Unternehmen durch raues, unbekanntes Wasser steuern. Aus zahlreichen Gesprächen wissen wir, dass die Unternehmen die Themen Mobile-Work, Kurzarbeit, Gesundheitsmanagement technisch inzwischen ziemlich perfekt beherrschen. Doch durch den immer noch hohen Anteil virtueller Zusammenarbeit entstehen neue Herausforderungen.

Mehr erfahren

Unternehmenskultur ist jetzt messbar

Gerrit A. NagelUnternehmenskultur ist messbar

Bislang galt die Messbarkeit von Unternehmenskultur als schwierig oder sogar als gescheitert. Eine Vision oder Strategie einer Führungsperson wird aber immer nur umgesetzt, wenn sie von der Unternehmenskultur unterstützt wird. Deswegen lohnt es sich, mehr darüber zu erfahren. Wir selbst halten es hier mehr mit Peter Drucker, dessen Aussage berühmt ist: “Culture eats Strategy for Breakfast”.

Mehr erfahren

Corona-Folgen: Wie gehen wir damit um und welche Lösungen gibt es?

Gerrit A. NagelCorona-Folgen: Wie gehen wir damit um und welche Lösungen gibt es?

Der Weg in den Lockdown war einfach, doch wie finden Unternehmen zurück? Diese Frage diskutierten Personalleiter namhafter Unternehmen im vertraulichen Umfeld in einer Webkonferenz mit Gerrit Nagel, Geschäftsführer von Dr. Terhalle & Nagel. Lassen Sie sich inspirieren von den Ergebnissen dieser Experten-Runde.

 

Mehr erfahren
Die Inhalte werden geladen