Mit Werten Führen – individuelle Schwerpunkte und Grenzen erkennen

Mit Werten Führen  – individuelle Schwerpunkte und Grenzen erkennen

Eine einfache Möglichkeit miteinander ins Gespräch zu kommen

Richard Barrett, Begründer der Cultural Transformation Tools (CTT) schreibt in einem seiner Bücher: „Ich habe erkannt, dass Werte viel mehr sind als, „das, was wichtig ist“; … sie sind die Quelle aller menschlichen Motivationen und Entscheidungen.“ Für Führungskräfte, aber natürlich auch für uns als Headhunter, ist das Gespräch über Werte daher ein hervorragendes Mittel, um Menschen schnell kennenzulernen und sie ohne große Umwege besser einschätzen zu können. Dabei ist immer wieder erstaunlich, wie positiv überrascht die Reaktionen ausfallen, wenn man sich die Zeit nimmt mit einem Menschen über das zu sprechen, was ihm wirklich wichtig ist.

Nehmen Sie sich Zeit für ihre Mitarbeiter

Eine sehr einfache Möglichkeit, mit den eigenen Mitarbeitern in ein Gespräch über Werte zu kommen, besteht darin, diese zu einem Persönlichen Werte-Assessment (PVA) einzuladen.

Website www.valuescentre.com

Unten auf der Seite: "Take your free personal value assessment"
(dann einfach "Deutsch" auswählen)

Dabei handelt es sich um ein kostenfreies Online-Angebot des Barrett Values Centre, das zur Selbstreflektion über die eigenen Werte einlädt. Das Ganze ist also kein Test! Die Aufgabe besteht vielmehr darin, aus einer Liste von 66 Werten und Verhaltensweisen, die 10 auszuwählen, „die am treffendsten beschreiben, wer Sie sind (So wie ich jetzt bin und nicht wie ich gerne werden möchte).“
Innerhalb von Minuten erhält man seine eigene ausführliche Auswertung per E-Mail zugesandt, in der neben einer Erklärung des Modells und Hypothesen zur eigenen Person auch Anregungen zur Reflektion zu finden sind.

Die Einladung zu dem Gespräch mit dem Mitarbeiter über Werte können Sie ja mit einem Hinweis darauf verbinden, dass Sie in letzter Zeit wegen der operativen Belastung wenig Zeit für Persönliches gefunden hätten, Ihnen aber gerade wegen der steigenden Anforderungen wichtig sei, zu wissen, was für die Menschen in Ihrem Team bedeutsam und wertvoll sei. Während des Gesprächstermins würdigen Sie zunächst alle (!) 10 Werte, die vom Mitarbeiter ausgewählt wurden und fragen dann nach den drei wichtigsten aus dieser Liste und aus welchen Gründen, genau das die drei wichtigsten Werte für diesen Menschen sind.

Erst danach fragen Sie nach Beispielen, woran man im Alltagsverhalten (im privaten wie im beruflichen) erkennen könne, dass genau diese Werte, also zum Beispiel „Teamarbeit“ oder „Offenheit“ für den Menschen so bedeutsam sind.

Ganz nebenbei erfahren Sie in diesem Gespräch auch etwas über die Grenzen und möglichen Schwachpunkte. Das liegt zum einen daran, dass wir für Dinge, die uns besonders wichtig sind, häufig unbewusst über unsere eigenen Grenzen gehen. Dies wird aus den Erklärungen und Erläuterungen der ausgewählten Werte durch Ihren Mitarbeiter deutlich werden. Zum anderen sind wir bei unseren wichtigsten Werten meist auch weniger flexibel, wenn wir mit abweichenden Haltungen konfrontiert werden. Für Ihre Führungsarbeit können das wertvolle Hinweise sein.

Probieren Sie es aus! Das Gespräch wird nicht mehr als 15 bis 20 Minuten in Anspruch nehmen und die Beziehungsqualität zu Ihren Mitarbeitern deutlich verbessern.

Dr. Terhalle & Nagel ist für die Cultural Transformation Tools des Barrett Values Centre als Berater ausgebildet und lizensiert. Wenn Sie mehr über die Cultural Transformation Tools und Ihren Einsatz in Führung, Team- und Organisationsentwicklung wissen möchten, sprechen Sie uns an. 

Hier finden Sie Anregungen, wie Sie als Führungskraft besser wirken. www.t-n-p.de/cultural-consulting

Last not least...

Personalberatung heißt für uns nicht nur Headhunting. Wir wollen HR unterstützen, im Business als strategischer Partner wahrgenommen zu werden! Das könnte Sie auch interessieren.

Danke im Voraus für Ihr Interesse!

Wie immer freuen wir uns über Ihr Feedback!

Aus unserem Blog

Das könnte Sie auch interessieren

In vielen Veränderungsprozessen werden loyale Mitarbeiter zum Unsicherheitsfaktor. Warum?

Christoph Keufen

Tiefgreifende Veränderungen in der Arbeitswelt sind allgegenwärtig und in vielen Bereichen schon heute eher die Norm als die Ausnahme. Schon sprechen alle von einer „VUCA-Welt“, die in ihrem Kern volatil, unsicher, komplex (complex) und mehrdeutig (ambiguous) ist.

Dabei liegt es in der Natur des Menschen, Veränderungen oft ungläubig bis ablehnend gegenüber zu stehen und gleichzeitig bestens für Anpassungen aller Art gerüstet zu sein.

Mehr erfahren

Wachstum für "Hidden Champions" - ohne Mitarbeiter geht es nicht

Gerrit A. NagelWachstum für "Hidden Champions" - ohne Mitarbeiter geht es nicht

Wie finden starke Familienunternehmen in regionaler Lage („Hidden Champions“) genügend geeignete Mitarbeiter für innovative, neue Geschäftsfelder?

Mit unserer Beratung haben wir ein Unternehmen dabei begleitet, wie es sich für die Zukunft aufstellt und eine neue Wachstumsdynamik auf solidem Fundament erzeugt.

Mehr erfahren

Unternehmenskultur ist jetzt messbar

Gerrit A. NagelUnternehmenskultur ist messbar

Bislang galt die Messbarkeit von Unternehmenskultur als schwierig oder sogar als gescheitert. Eine Vision oder Strategie einer Führungsperson wird aber immer nur umgesetzt, wenn sie von der Unternehmenskultur unterstützt wird. Deswegen lohnt es sich, mehr darüber zu erfahren. Wir selbst halten es hier mehr mit Peter Drucker, dessen Aussage berühmt ist: “Culture eats Strategy for Breakfast”.

Mehr erfahren
Die Inhalte werden geladen